Warum Unternehmen nicht auf Instagram Marketing verzichten dürfen

Ob in der Bahn, im Café oder mal eben zwischendurch: Wir schauen unglaublich oft auf unser Smartphone. Ganz vorne mit dabei ist Instagram. Vor allem unterwegs bietet die App einen optimalen Zeitvertreib, da sie auf visuellen Content setzt, statt auf lange Texte. Für Unternehmen eröffnet sich dadurch eine einzigartige Werbeplattform.

 

Marken haben viele „Follower“ auf Instagram

Instagram gehört zu den beliebtesten Apps weltweit, vor allem in Europa und Nordamerika. Inzwischen verzeichnet die Plattform 800 Millionen User, 500 Millionen davon nutzen Instagram täglich. Kein Wunder, denn ein Bild ist schnell geschossen, mit einem schönen Filter aufgehübscht und veröffentlicht. Ein paar Hashtags dazu, damit andere User das Bild finden können – und fertig.

Doch die meisten Leute nutzen Instagram gar nicht dafür, um selber Beiträge zu teilen: 72 % der Nutzer schauen sich lieber Fotos an, anstatt sie zu posten. Im Gegensatz zu anderen sozialen Netzwerken, wie beispielsweise Facebook, liegt der Fokus von Instagram jedoch nicht nur auf Beiträgen von Freunden und Familie. In einer aktuellen Studie gaben 53% der Befragten an, dass sie Marken auf Instagram folgen.

 

Hohe Reichweite für Kreativkampagnen

Durch das hohe Interesse von Instagram Usern an Marken ensteht ein enormes Potenzial für Unternehmen: Posts auf Instagram zu veröffentlichen oder Werbung auf der Plattform zu schalten ist günstiger als jede Printkampagne – und die Reichweite ist beinahe unbegrenzt. In der Vergangenheit hat sich immer wieder gezeigt, dass vor allem Kreativkampagnen auf Instagram viral gehen können.

Instagram Marketing SmartphoneDoch gleichzeitig ist der Erfolg von Werbekampagnen auf Instagram eine große Herausforderung. Das Stichwort lautet Visual Storytelling – wer nichts Interessantes auf kreative Art und Weise teilt, der wird auch nicht „gesehen“. Denn bei der Menge an Posts, die jeden Tag auf der Plattform veröffentlicht werden, gehen einzelne Beiträge sehr schnell in der breiten Masse unter. Teilweise werden Postings auch aufgrund spezieller Algorithmen nicht allen Followern angezeigt, sodass manche Fotos ungesehen bleiben. Instagram Marketing sollte also nicht unterschätzt werden.

 

Influencer Marketing verspricht Erfolg

Instagram Marketing InfluencerVielversprechend ist das sogenannte Influencer Marketing: ein Unternehmen stattet Influencer (Instagram User, die eine sehr hohe Reichweite haben) mit Produkten aus. Der Influencer setzt dieses Produkt dann gekonnt in Szene und wirbt dafür. Da die Werbung hier nicht direkt vom Unternehmen kommt, sondern den Eindruck eines Produkttests oder einer Empfehlung erweckt, sind solche Kampagnen in vielen Branchen besonders erfolgreich. Hier sollten Unternehmen jedoch darauf achten, dass Influencer und Produkte thematisch zueinander passen, da die Werbung sonst unglaubwürdig erscheint.

 

Instagram Marketing fällt positiv auf

Besonders durch Influencer-Marketingkampagnen hat sich Instagram als die Social-Media Plattform erwiesen, auf der Werbung am meisten Zuspruch findet. Außerdem entsprechen die Nutzer der werberelevanten Hauptzielgruppe, denn 90% der Instagram User sind jünger als 35.

Instagram ist die Plattform, auf der Verbraucher Marken aktiv folgen und somit offen für Werbekampagnen sind. Vor allem Möglichkeiten wie Instagram Stories oder Hashtags wecken aktives Interesse bei den Usern. Doch wie jede andere Werbemaßnahme verlangt auch Instagram Marketing eine durchdachte Strategie, um dem eigenen Unternehmen und potenziellen Kunden gerecht zu werden.

Super Bowl 2018: Die besten Werbespots der Tech-Branche

Das Finalspiel der nordamerikanischen Football-Liga NFL gilt als das größte Einzelsportereignis der Welt. Allerdings erweisen sich die Millionen von Zuschauern nicht nur im Sinne einer Unterstützung für die Sportler als unverzichtbar. Vor allem große Unternehmen und Marken nutzen die Werbepausen, um ihre Kunden mit besonders aufwendigen oder auffälligen Werbespots zu locken.

Bereits 1984 zeigte Apple wie’s geht: Während des Super Bowl XVIII bewarb der Computerhersteller auf diese Weise den zu dieser Zeit erstmals produzierten Macintosh. Der mehrfach ausgezeichnete Spot gilt als Meilenstein der Werbebranche.

 

 

Das Beispiel von Apple zeigt, wie entscheidend große Ereignisse für werbende Unternehmen sein können. Wir haben für euch einmal unsere Top 5 Werbespots aus der Technologie-Branche zusammengestellt, die während des diesehrigen Super-Bowl-Events zu sehen waren.

 

1. Amazon

Unser eindeutiger Favorit: Amazon mit einem neuen Werbespot für seine Echo-Lautsprecher. Neben der mehrfachen Starbesetzung (Firmenchef Jeff Benzos, Anthony Hopkins, Gordon Ramsay, Regel Wilson und Cardi B) erweist sich der Spot vor allem auch aus technischer Sicht als interessant: Damit trotz mehrfacher Nennung Alexa beim Zuschauer nicht aktiviert wird, wurden Tonfrequenzen gezielt verändert. So erkennt das System, dass es sich nicht um einen echten Sprachbefehl handelt.

 

https://www.youtube.com/watch?v=ksnvi6c9sAk

 

2. Netflix

Auch der Super Bowl Werbespot von Netflix dürfte online für große Aufregung gesorgt haben. Überraschenderweise zeigte der Streaming-Anbieter den Trailer zum Film „The Cloverfield Paradox“ und veröffentlichte den Nachfolger der beiden von J.J. Adams produzierten Kinofilme („Cloverfield“ und „10 Cloverfield Lane“) direkt im Anschluss an das Spiel auf seiner Plattform.

 

 

3. Monster

Wusstet ihr eigentlich, dass ein 30-sekündiger Spot während des Super Bowl Events fünf Millionen US-Dollar kostet? Auch der Kopfhörerhersteller Monster gönnte sich einen Super-Bowl-Spot, der wie wir finden eine coole Story erzählt, aber mit einer Länge von zweieinhalb Minuten ziemlich kostspielig ist.

 

 

4. Groupon 

Auch der Gutscheinanbieter Groupon hat sich anlässlich des „Big Games“ etwas Witziges überlegt, um den Nutzer darauf hinzuweisen, dass mit Groupon nicht zuletzt auch Ladengeschäfte vor Ort unterstützt werden können.

 

 

5. T-Mobile

Last but not least: T-Mobile. Der Mobilfunkanbieter setzt diesmal auf putzige Babys.

 

https://youtu.be/C-rumHvmqCA